Die Wohngruppen

 

Der Jugendhof Gotteshütte verfügt im vollstationären Bereich über eine breite Angebotspalette. Auf dem Kerngelände befinden sich drei Gruppen mit vollstationärem Betreuungssetting, sowie die Schutzstelle (Inobhutnahme-/Abklärungsgruppe) und ein Haus für Trainingswohnen auf Zeit für max. 3 Familien. Insbesondere die räumliche Nähe zur heimeigenen „Förderschule für emotionale und soziale Entwicklung (ESE, Sek.I)" wird konzeptionell genutzt.

 

Unsere fünf Außenwohngruppen in Porta Westfalica, Minden, Borstel, Obernkirchen und die Sozialpädagogische Lebensgemeinschaft in Hille, zeichnen sich durch eine gute Integration in die Nachbarschaft aus und vermitteln somit stärker Prinzipien von Normalität.

 

Die Mitarbeiterteams identifizieren sich mit dem jeweiligen Gruppenprofil und initiieren in Abstimmung mit der zuständigem Bereichsleitung die konzeptionelle Fortschreibung. Hilfeplanumsetzung, Tagesstrukturierung, Verwaltung des Betreuungsbudgets, Dienstplangestaltung etc. sind Aufgabenstellungen, die von den Teams autonom wahrgenommen werden und so Handlungsvielfalt im pädagogischen Alltag ermöglichen.

 

Sehr bewährt, im Sinne eines einheitlichen Qualitätsstandards für alle Kinder und Jugendlichen, hat sich die einführende Erziehungsplanung (EEP) in den ersten acht Wochen nach Aufnahme. Unter der Leitung eines erfahrenen Dipl.-Psychologen wird die aktuelle Lebenssituation und die Biographie (nach Möglichkeit unter direkter Beteiligung des jungen Menschen und gegebenenfalls seiner Angehörigen) reflektiert. Diese Analysen führen im Ergebnis immer zu praxisnahen Arbeitsaufträgen und stärken die Handlungskompetenz des pädagogischen Personals. Die Verantwortung für die umfangreiche Dokumentation einschließlich der zeitlich gebundenen Zielvereinbarungen obliegt dem gesprächsführenden Psychologen.

 

 

 

 

Ohne das Regionalisierungsprinzip in Frage zu stellen, verfügen wir über eine reichhaltige Erfahrung in der Zusammenarbeit mit fast allen Jugendämtern von Nordrhein-Westfalen und dem unmittelbar angrenzenden Niedersachsen.

In all unseren Wohngruppen leben bis zu 9 Kinder und Jugendliche, die regelhaft von 4,7 MitarbeiterInnen betreut und versorgt werden. Diese Relation zwischen Jugendlichen und Mitarbeitern gewährleistet einen überschaubaren Schon- und Schutzraum und ermöglicht das individuelle Eingehen auf das einzelne Kind oder den einzelnen Jugendlichen. Gleichzeitig bekennen wir uns zu den Prinzipien von Wirtschaftlichkeit und können dadurch eine solide Kostenstruktur vorhalten.

Sie haben Fragen?
Dann rufen Sie uns gerne an!

Wir sind montags bis donnerstags in der Zeit von 8.30 bis 16.30 Uhr und freitags von 8.30 bis 13.00 Uhr zu erreichen

 


 

Evangelische Stiftung Gotteshütte

Gotteshütte 1
32457 Porta Westfalica

Telefon: 0 57 22 - 28 01-0

Telefax: 0 57 22 - 28 01-17

kontakt@jugendhof-gotteshuette.de

 


 

Auf einen Blick - dies sind unsere Wohngruppen:


FELS Intensivgruppe (FELS IG)
auf dem Kernheimgelände


Intensiv-Pädagogische-Fördergruppe (IPF)
auf dem Kernheimgelände


Inobhutnahme- und Abklärungsgruppen
auf dem Kernheimgelände


Jugendwohngemeinschaft I


Kinder- und Jugendwohngruppe für Kinder am Mühlenbach
in Auetal/Borstel


Mädchenwohngruppe
in Minden


Wohngruppe Eisbergen
in Eisbergen


Jugendwohngemeinschaft II
in Minden


Jungenwohngruppe
in Obernkirchen


Heilpädagogische Kindergruppe Lindenhof
in Porta Westfalica


 
Seite drucken  |  nach oben